Die SGV Hütte Wenden

bleibt aufgrund der Vorgaben zum Coronavirus

bis auf Weiteres geschlossen.

 

 

 

 

 

Der Vorstand

 

 

 

                                   Ein Baum wächst mit der Liebe

 

WENDEN:  SGV-Abteilung macht Wiese zu einem ganz besonderen Ort für Hochzeitspaare

 

                       Gemeinde Wenden sitzt mit im Boot und schenkt zum Ja-Wort einen Apfelbaum.

 

Keine Wanderungen, keine Reisen, keine Sitzungen, keine Aktionen – der sonst so gut gefüllte Terminkalender der SGV-Abteilung Wenden ist im Zuge der Pandemie wie leergefegt. Umso erfreulicher der Ortstermin an der Hütte des Vereins in der Stemmicke. Die 1. und die 2. Vorsitzende, Sibille Niklas und Marlies Verbücheln, stehen an diesem Tag auf der Wiese, leuchtend gelb blüht der Löwenzahn. Im Hintergrund hält Nicole Williams von der Gemeinde Wenden einen Spaten in der Hand und gräbt freudig ein Loch aus. In dieses kommt ganz bald ein Apfelbaum, eine kleinwüchsige alte Sorte. Das Gewächs soll nicht das einzige auf weiter Flur bleiben, sondern prächtig neben vielen weiteren auf dem Grundstück gedeihen.

Jedes Paar, das sich in der Gemeinde Wenden standesamtlich trauen lässt, kann sich bei einem Termin jedes Jahr im Herbst einen persönlichen Apfelbaum pflanzen lassen. Die Idee stammt von Marlies Verbücheln. Bei einer Wanderung habe sie eine Hochzeitsbaumwiese entdeckt, so Sibille Niklas, und sie ergänzt, dass der SGV Wenden bereits länger daran überlegt habe, wie das vereinseigene Grundstück sinnvoll genutzt werden könne. Mit dem Anlegen einer Obstbaumwiese werde nicht nur Brautpaaren eine bleibende Erinnerung an einen unvergesslichen Tag geschenkt, sondern sich auch für den Klimaschutz eingesetzt. Die Gemeinde Wenden habe sich sofort aufgeschlossen für die gemeinnützige Unternehmung gezeigt und stifte sogar die Bäume. Erwerben müssen die Paare lediglich das Schild, auf dem die Namen und das Hochzeitsdatum geprägt werden. Die Kosten belaufen sich auf 30 Euro.

Nicht nur die Gemeinde sorgt mit einem Baum für eine Hochzeitsüberraschung. Die SGV-Abteilung schenkt bei Bedarf eine kostenlose Mitgliedschaft für ein Jahr. "So profitieren auch wir", betont Marlies Verbücheln. Die Abteilung erhofft sich, auf diesem Wege Mitglieder zu gewinnen. Ein Schwund herrsche zwar keinesfalls im Verein, „doch wir wünschen uns mehr jüngere Menschen, die bei uns mitmachen“. Auch in Zeiten der Krise blieben die Mitglieder treu, freut sich Sibille Niklas. Zum Synergieeffekt gehört auch, neben dem beliebten Maifest, ein Fest rund um den Apfel zu initiieren. Dann werden bereits die ersten Bäume die Wiese säumen, das ein oder andere Brautpaar bei ihnen verweilen, an seine Trauung zurückdenken und der Liebe beim Wachsen zuschauen. Laut Marlies Verbücheln und Sibille Niklas möchte der SGV Wenden in naher Zukunft noch eine Bank auf der Wiese aufstellen, sodass dieser besonderer Ort bald auch zum längeren Verweilen einlädt. Insgesamt 30 Apfelbäume haben Platz auf der Fläche. Ist diese „ausverkauft“, möchte der Verein nach einer weiteren suchen. Schließlich sollen möglichst viele Paare glücklich gemacht werden. Alle wichtigen Informationen sind in einem Schreiben zusammengefasst, das der Standesbeamte aushändigt. Die Aktion sei bewusst im Wonnemonat Mai publik gemacht worden, so Sibille Niklas. Aber auch Interessierte, die seit 1. Januar den Bund fürs Leben geschlossen haben, dürften sich gerne melden. Jetzt hofft die Abteilung, dass sich die Bäume als Symbol der Beständigkeit der Ehe schnell auf der Wiese vermehren – getreu dem gewählten Motto „Über Klimaschutz reden ist Silber, einen Hochzeitsbaum pflanzen ist Gold!“. Und Bäume, so die Vorsitzenden, „stehen schon seit jeher als Sinnbild für das Leben“. In diesem Fall für das gemeinsame. 

                                                                                                                                                                                         Ouelle : Siegener Zeitung,yve

                                                                                                                                                                                              Foto: Yvonne Clemens

 

 

 

         

Pressebericht

Jahreshauptversammlung SGV - Wenden 14.02.2020

 

Die Vorsitzende Sibille Niklas konnte am Freitagabend 60 Mitglieder und Jubilare des SGV- Wenden begrüßen. In Ihrem Geschäftsbericht

berichtete Sie über ein erfolgreiches Jahr und über stattgefundene Wanderungen, Aktivitäten und Veranstaltungen. Ihr Lob ging an die

35 Helfer am 1. Mai und die 38 Helfer, die an den Sonntagen die Gäste des Wanderheims mit Kaffee und Kuchen bewirtet haben. Ohne

den Einsatz auch der fleißigen Kuchenbäcker wären solche Veranstaltungen nicht möglich.

Erfreut war der Vorstand des SGV- Wenden über den erhaltenen „Heimatpreis“ der Gemeinde Wenden.

Der mit 1500 € dotierte 2. Platz wurde verliehen für Heimatverbundenheit, alte Sitten und Brauchtumspflege, ehrenamtliche Arbeit sowie auch Ortsverbundenheit. Der Preis wurde beim Jahresempfang des Bürgermeisters der Vorsitzenden Sibille Niklas und dem Kassierer Karl- Josef Niklas übergeben. Die Vorsitzende bezeichnete die Beleuchtung in der Stemmicke als „unendliche Geschichte“

Zur Zeit hat die Gemeinde zwei Solarleuchten zur Probe aufgestellt. Danach wird man sehen ob der Antrag dem 744 Unterschriften von Bürgern

und Befürwortern zugefügt waren, wieder mit den Stimmen der Mehrheitsfraktion im BPA- Ausschuss abgelehnt wird.

Der Wanderwart berichtete in seinem Bericht über 11 Halb-Tageswanderungen von 1926 km und 382 Teilnehmern. An 14 Ganz-Tageswanderungen

mit 2678 km nahmen 186 Wanderer teil. An mehrtägigen Wanderungen (Römerkanal im Juni und August) wanderten 66 Personen 3096 km.

So auch einer Radwanderung mit 7 Personen 343 km. Er bedankte sich bei den neun Wanderführern für die geleistete Arbeit und die vorbildlich geplanten und ausgeführten Wanderungen.

 

Sibille Niklas las den Bericht zur Wegezeichnung vor. Im Jahr 2019 waren 8 Wegezeichner im Einsatz.

Es wurden Wegezeichen ergänzt und Freischneidearbeiten durchgeführt. 45,16 km Wanderwege wurden in der Gemeinde geprüft. Im Jahr 2020

sind 37,3 km Wanderwege zur Prüfung im Plan.

 

Der Kassierer Karl Josef Niklas berichtete über die getätigten Investitionen im Jahr 2019. Aber er konnte auch ein Plus in der Kasse bestätigen.

Die Kassenprüfer bestätigten eine vorbildlich geführte Kasse und beantragten die Entlastung des Vorstands.

 

Auf der Tagesordnung standen auch Wahlen.

Karl Josef Niklas wurde als Kassierer einstimmig wiedergewählt.

Für die seit Jahren vakante Position des stellvertretenden Vorsitzenden meldete sich aus der Versammlung Marlies Verbücheln. Diese wurde

einstimmig gewählt.

Unbesetzt bleibt weiterhin die Position des stellv. Schriftführers und auch des aus gesundheitlich Gründen von seinem Amt zurück getretenden Wegewartes Karl Gundermann.

Als Beisitzer wurde Werner Junge wiedergewählt. Als neuer Beisitzer kam Karl Gundermann in den Vorstand.

Rudi Bongers und Wolfgang Wendel wurde zu Kassenprüfern gewählt.

Im Verlauf der Versammlung berichtete die Vorsitzende auch von dem Vandalismusschaden der an der SGV- Wanderhütte von übermütigen

Tätern angerichtet wurde. Der Vorstand ist noch entsetzt über solch eine Tat, die auch enorme finanzielle Folgen hat. Darum wurde auch die

Presse zur Berichterstattung informiert und eine Strafanzeige gestellt.

Gedanken hat sich auch der Vorstand um den weiteren Verlauf der Wegezeichnungen gemacht. Die Vorsitzende sagte: das die Wege der

Gemeinde weiter gezeichnet werden sollten auch wenn im Moment die Position des Wegewartes noch vakant ist.

Am 06. März 2020 um 16.00 Uhr wird ein Treffen in der SGV- Wanderhütte stattfinden für alle bisherigen Wegezeichner und auch alle die

Interesse dafür zeigen.Wir werden über weitere Vorgehensweise berichten.

 

 

F

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SGV Wenden e.V.